Kopfbild mobil

SPÄTBAROCKES GELÄUT

Die Schlosskirche besitzt ein "Historisches Barockgeläut". Im Glockenstuhl des Südturms hängen die drei kleineren Glocken, im Nordturm hängt die größte Glocke. Die Glocken aus dem Südturm wurden zu Beginn des Zweiten Weltkrieges konfisziert. Sie sollten in Hamburg eingeschmolzen werden und zum Waffenbau dienen. Die große Glocke im Nordturm (Nr. 1) blieb hängen. Fast alle Glocken aber sind nach Kriegsende wieder unversehrt zurückgekommen. Der Glockenstuhl im Nordturm besteht immer noch aus Eichenholz, während der im Südturm beim Wiederaufbau nach Ausbrennen durch eine Stahlkonstruktion ersetzt wurde.


Glocke 1 • Ton b° • Baujahr 1760 hergestellt in Lindau • 3400 kg

Glocke 2 • Ton d' • Baujahr 1700 hergestellt in Waldshut • 1650 kg

Glocke 3 • Ton f' • Baujahr 1705 hergestellt in Feldkirch • 930 kg

Glocke 4 • Ton b' • Baujahr 1742 hergestellt in Bregenz • 430 kg