Herzlich willkommen bei der Evangelischen Schlosskirchengemeinde Friedrichshafen!

Die Schlosskirchengemeinde Friedrichshafen umfasst im wesentlichen das Gebiet der heutigen Innenstadt und der Weststadt von Friedrichshafen. Zur Innenstadt gehören die Stadtteile Altstadt, Kleinerberg, Nordstadt und Hofen, zur Weststadt die Stadtteile Oberhof, Windhag und Seemoos.
In diesem Gebiet leben ca. 3089 evangelische Gemeindeglieder (Schlosskirche I: ca. 1126, Schlosskirche II: ca. 1963), Stand 11. Januar 2012.

Der kirchliche Mittelpunkt ist die auf der Halbinsel am westlichen Ende der Friedrichshafener Bucht stehende Schlosskirche mit ihren 54,9 m hohen Zwiebeltürmen, sie ist gleichzeitig das Wahrzeichen von Friedrichshafen.
Die Schlosskirche bildet den Nordflügel des Klostergevierts, der heutigen barocken Schlossanlage. Schloss und Park befinden sich im Besitz des Herzogs von Württemberg. Die Kirche gehört dem Land Baden-Württemberg. Seit 1. September 1812 dient die Schlosskirche der Evangelischen Gemeinde als Gotteshaus.

In der Schlosskirche finden regelmäßig Gottesdienste an Sonn- und Feiertagen statt. Zu den Gottesdiensten und Gemeindeveranstaltungen sind die Gemeindemitglieder sowie alle Gäste und Besucher herzlich eingeladen.

Neben den Gottesdiensten werden in der Schlosskirche auch kirchenmusikalische Veranstaltungen wie Kantaten, Passionen, Oratorien, usw. aufgeführt.

Schlosskirche Friedrichshafen

Schlosskirche Friedrichshafen

  • Meldungen aus der Landeskirche

  • Die Kirche und die Rechten

    Ausgrenzung von Rechtspopulisten ist keine Lösung - da waren sich die meisten Redner bei einer Akademietagung zu Kirche und Rechtspopulismus am vergangenen Wochenende in Bad Boll einig. Gleichzeitig wollen Kirchenvertreter gegen menschenfeindliche Positionen verstärkt Kante zeigen.

    mehr

  • Prediger, Brückenbauer, Freund

    Als einen „Prediger, der aus der Fülle der biblischen Botschaft lebte und schöpfte“, würdigte der württembergische Landesbischof Frank Otfried July seinen verstorbenen Vorgänger Altlandesbischof Theo Sorg in seiner Predigt beim Trauergottesdienst am Freitag, 24. März, in der Stuttgarter Stiftskirche.

    mehr

  • Nicht sofort drankommen

    Zeit ist kostbar, Zeit ist Geld. Mit der Fastenaktion „Augenblick mal! Sieben Wochen ohne Sofort“ ruft die evangelische Kirche zur Entschleunigung auf und regt zum Nachdenken an. Der Tänzer, Choreograph, Musiker Eric Gauthier macht sich Gedanken über das Thema der vierten Fastenwoche „Nicht sofort drankommen“.

    mehr